Der Wachtturm und 2.Petrus 1,1

2Petrus 1:1 
Simon Petrus, Knecht und Apostel Jesu Christi, an die, welche den gleichen kostbaren Glauben wie wir empfangen haben an die Gerechtigkeit
unseres Gottes und Retters Jesus Christus.

Συμεὼν Πέτρος, δοῦλος καὶ ἀπόστολος ᾿Ιησοῦ Χριστοῦ, τοῖς ἰσότιμον ἡμῖν λαχοῦσι πίστιν ἐν δικαιοσύνῃ
τοῦ Θεοῦ ἡμῶν καὶ σωτῆρος ᾿Ιησοῦ Χριστοῦ

Der Wachtturm und die Zeugen Jehovas behaupten, dass in diesem Vers (2Pet 1:1) der Ausdruck „Gott“ sich nur auf „Jehova Gott“ (d.h. der Vater)  bezieht, und der Ausdruck „Retter“ auf Jesus Christus, also eine von Jehova Gott getrennte Person. 2Pet 1:1 wird ebenso herangezogen, um zu beweisen, dass Jesus nicht Gott ist. Eine genauere Untersuchung widerlegt diese Behauptung.

Der eine Artikel τοῦ mit Θεοῦ und σωτῆρος (in 2Pet 1:1) setzen voraus, dass es sich um eine einzelne Person handelt, und nicht um zwei Personen. Die gleiche Grammatik finden wir auch zehn Verse weiter in 2Pet 1:10-11

Darum, Brüder, seid umso eifriger bestrebt, eure Berufung und Auserwählung fest zu machen; denn wenn ihr diese Dinge tut, werdet ihr niemals zu Fall kommen; denn auf diese Weise wird euch der Eingang in das ewige Reich unseres Herrn und Retters Jesus Christus reichlich gewährt werden.

Andere Beispiele, die zeigen, dass die Grammatik eine Person meint, und nicht zwei, finden wir noch in:

2Pet 2:20
Denn wenn sie durch die Erkenntnis des Herrn und Retters Jesus Christus den Befleckungen der Welt entflohen sind, aber wieder darin verstrickt und überwunden werden, so ist der letzte Zustand für sie schlimmer als der erste

2Pet 3:1-2
Geliebte, dies ist nun schon der zweite Brief, den ich euch schreibe, um durch Erinnerung eure lautere Gesinnung aufzuwecken, damit ihr an die Worte gedenkt, die von den heiligen Propheten vorausgesagt worden sind, und dessen, was euch der Herr und Retter durch uns, die Apostel, aufgetragen hat.

2Pet 3:18
Wachst dagegen in der Gnade und in der Erkenntnis unseres Herrn und Retters Jesus Christus! Ihm sei die Ehre, sowohl jetzt als auch bis zum Tag der Ewigkeit! Amen
του κυριου ημων και σωτηρος ιησου χριστου

Wäre der Wachtturm konsistent mit seiner Behauptung (hinsichtlich der Grammatik, dass in alle diesen Stellen stets zwei Personen gemeint sind: Jehovas = Herr + Jesus = Retter ), dann müssten wir demnach ebenso zwischen „Gott“ und „Vater“ trennen und in ihnen zwei unterschiedliche Personen sehen. Dies wiederum würde für die Zeugen bedeuten, dass der Vater sich dann in diesem Fall nicht auf „Jehova Gott“ beziehen kann (obwohl ja wiederum die Zeugen Jehovas ausdrücklich, dass „Jehova Gott“ ausschließlich der Vater ist und keine andere Person). Petrus schreibt jedoch:

1Pet 1:3
Gelobt sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns aufgrund seiner großen Barmherzigkeit wiedergeboren hat zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi aus den Toten, zu einem unvergänglichen und unbefleckten und unverwelklichen Erbe, das im Himmel aufbewahrt wird für uns, die wir in der Kraft Gottes bewahrt werden durch den Glauben zu dem Heil, das bereit ist, geoffenbart zu werden in der letzten Zeit.

Die gleiche Ausdrucksweise finden auch in Tit 2:13

Denn die Gnade Gottes ist erschienen, die heilbringend ist für alle Menschen; sie nimmt uns in Zucht, damit wir die Gottlosigkeit und die weltlichen Begierden verleugnen und besonnen und gerecht und gottesfürchtig leben in der jetzigen Weltzeit, indem wir die glückselige Hoffnung erwarten und die Erscheinung der Herrlichkeit des großen Gottes und unseres Retters Jesus Christusder sich selbst für uns hingegeben hat, um uns von aller Gesetzlosigkeit zu erlösen und für sich selbst ein Volk zum besonderen Eigentum zu reinigen, das eifrig ist, gute Werke zu tun.

Wir sehen also, dass die Heilige Schrift einfache und klare Worte hier gebraucht, um die Gottheit des Christus hervorzuheben. Menschen, die hier stundenlang über Grammatik diskutieren wollen, die sie selbst weder verstehen noch einfach erklären können, verhalten sich wie Menschen, die sich rein mit der chemischen Zusammensetzung von Tinte auf einem Blatt voller Noten beschäftigen, und doch niemals den Klang der Noten auf einem Instrument gehört haben. Sie mögen mit den fachlichsten und wortgewandtesten Begriffen um sich werfen, aber ihr Herz wird niemals von der überwältigenden Wucht der Melodie getroffen.

Petrus und die anderen Apostel waren Ungelehrte, Fischer und Laien. Sie benötigten keinen Wachtturm, der ihnen erst die Erleuchtung ermöglicht. Sie blieben stets bei den Worten des Herrn Jesus Christus und erfuhren dadurch die Erleuchtung des Heiligen Geistes. Die Erkenntnis über die Wahrheit war keine verborgene Erkenntnis, die eine „theokratische Einrichtung“, die sich selbst als „treuer und verständiger Sklave“ über in heuchlerischer Weise über andere Menschen erhebt und beansprucht „Gottes einziges Sprachrohr“ auf Erden zu sein. Wenn die Apostel keinen Wachtturm benötigte, um die Wahrheit zu erkennen, dann brauchen wir auch heute keine pseudo-christliche Organisation, die von sich behauptet allein die Wahrheit zu vertreten, die Errettung gewährt. In allen Jahrhunderten verwiesen wahre Gläubige und Kinder Gottes, die ihr Leben für Christus ließen, stets auf Gott, den Vater, Gott, den Sohn und Gott, den Heiligen Geist, der ihnen allein durch das Wort, die Heilige Schrift, die Erkenntnis der Wahrheit schenkte. Weshalb soll nun im 19.Jahrhundert Gott die Notbremse ziehen, und eine völlig neue Einrichtung erschaffen (die WTG), durch die er allen Menschen mitteilen möchte, dass in den Jahrhunderten zuvor alle falsch lagen und keiner die Erkenntnis der Wahrheit hatte? Wieso soll Gott am Ende der Zeit eine Organisation in Brooklyn erschaffen, die sämtliche Literatur original in Englisch verfasst und nur Übersetzungen dieser Worte erlaubt? Wieso muss diesem Wachtturm mit uneingeschränkter Unterwerfung begegnet werden? Wieso dürfen Zeugen Jehovas die Bibel nur neben dem Wachtturm und anderer Literatur vom Wachtturm lesen? Wieso wird ihnen nicht gestattet den Wachtturm zu hinterfragen und seine Behauptungen zu prüfen? Wieso werden alle Prophezeiungen, die der Wachtturm bislang aussprach, heute so verdrängt von den Zeugen? Wieso wurden die Überzeugungen der Zeugen Jehovas von Jahr zu Jahr revidiert? Wieso beantworten Zeugen Jehovas keine Fragen im Bezug auf alle 100% falschen Prophezeiungen des Wachtturms? Wieso lehrt die Bibel, dass ein falscher Prophet an seinen falschen Prophezeiungen erkannt wird (5.Mo 18), während die Zeugen Jehovas stets so tun, als hätte der Wachtturm nicht eine einzige Prophezeiung ausgesprochen? Wieso verdrehen Zeugen Jehovas so gern alle Dinge? Wieso fügen Zeugen Jehovas der Heiligen Schrift Worte hinzu, die im Grundtext der Heiligen Schrift nicht auffindbar sind, und dadurch der Sinn einer Aussage verändert wird? Leider sind Zeugen Jehovas nicht bereit auf solche berechtigten Fragen eine Antwort zu geben. Sie können auch keine Antwort geben. Sie wissen selbst, dass falsche Prophezeiungen auf falsche Propheten zurückzuführen sind, dennoch interessiert es sie nicht, dass der Wachtturm eine Geburtsstätte falscher Prophetien ist. Es wird verdreht und verdreht, bis eine falsche Prophetie keine falsche Prophetie mehr ist, sondern lediglich eine unvollkommene Einsicht in Dinge, die erst später durch helleres Licht erkennbarer wurden.

Je ich mich mit den wirren Aussagen des Wachtturms beschäftige, desto mehr bin erfreut, wie einfach und verständlich Gott uns doch in der Bibel die Wahrheit geoffenbart hat. Unmengen an Publikationen sind vom Wachtturm veröffentlich worden, so dass die Schrift nicht länger der Fokus ist, sondern nur das, was der Wachtturm sagt, das die Schrift bedeutet. Man braucht nur einen einzigen klaren Bibelvers zitieren und Zeugen Jehovas konfrontieren damit, und man wird sehen, wie kompliziert sie werden, wenn es darum geht, einen Vers im Kontext zu erklären. Für die Zeugen ist es eine Sünde den Wachtturm nicht zu lesen und ihn beiseite zu legen und ihn zu ignorieren um allein in der Bibel zu forschen. Daher macht es wenig Sinn mit Zeugen zu debattieren, solange sie ihrem falschen Propheten bedingungslos gefügig und unterwürfig sind. Erst, wenn sie den Wachtturm hinterfragen, werden sie sich öffnen für eine sachliche und unvoreingenommene Betrachtung biblischer Wahrheit. Daher lassen wir, die wir an der Heiligen Schrift festhalten, die Aussagen der Heiligen Schrift nicht aus den Augen und ehren Gott dadurch, dass wir sein Wort heiligen und es verkünden, so wie es in den Jahrhunderten vor den Zeugen Jehovas schon immer vollbracht wurde. Jesus Christus war Gott und Herr für die Apostel. Also folge ich ihnen nach und verkündige, dass Jesus Christus das Alpha und Omega ist. Gott geoffenbart im Fleisch! Amen!

Quellen: unter anderem Robertson’s Word Pictures

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s